Bekleidung & Accessoires

Für eine angenehme und gelungene Yogastunde ist geeignete Kleidung eine wichtige Voraussetzung. Ob leger oder chic, ob indisch inspiriert oder modern, ist Geschmackssache, keine Kompromisse sollte man aber bei der Funktionalität machen.

Stoffe
Egal ob Leibchen oder Top, kurze oder lange Hose: Verwenden Sie Bekleidung mit atmungsaktiven, dehnbaren Stoffen. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie nach kurzer Zeit sehr nass von Schweiß sind. Das ist nicht nur angenehmer, sondern insbesondere wegen der Ruhephasen, in denen man natürlich recht rasch abkühlt, auch wichtig, um sich nicht zu verkühlen.

T-Shirts
Funktionell sind eindeutig anliegende Leibchen zu bevorzugen. Wer sich in sehr körperbetonter Kleidung nicht wohlfühlt, und eher eine weite Jacke liebt, sollte darauf achten, dass diese nicht bei den Übungen stört. Jacken mit Schnürabschluß bei der Taille sind gut geeignet.

Hosen

Von Shorts bis zu langen Hosen ist alles erlaubt und auch funktional einwandfrei. In der Regel werden jedoch lange Hosen bevorzugt (Ausnahme: Bikram-Yoga, da dieses bei Temperaturen bis zu 40 Grad gemacht wird). Üblich sind relativ enge, aber nicht anliegende Hosen.

ACCESSOIRES
Schuhe
Zumeist wird Yoga barfuß betrieben. Wer stark rutscht kann aber auch auf spezielle Yoga-Schuhe zurückgreifen. Diese sind ähnlich den altbekannten Gymnastikschuhen, sind aber durch Gumminoppen sehr rutschfest. Es gibt aber auch Yoga-Socken: bei vielen Modellen ist der Zehenbereich ausgeschnitten, damit die Bewegungsfreiheit gegeben ist.

Handschuhe und Yoga-Socken
Handschuhe sind so wie Yoga-Schuhe bzw. Yoga-Socken ein noch eher exotisches Zubehör. Auch hier soll mit rutschfesten Materialien ein Abrutschen vermieden werden, stützt man sich doch bei zahlreichen Übungen mit den Händen am Boden ab. In der Regel sind die Handschuhe ohne Fingerlinge. Wer keine speziellen Yogahandschuhe hat, kann auch Radler-Handschuhe verwenden.

Yogakissen
Formen (rund, halbmondförmig oder Rollen), Farben und Qualitäten bei Yogakissen sind sehr unterschiedlich.
Je nach Sitztradition, ob im klassischen Lotussitz oder für das Sitzen mit nach hinten abgewinkelten Beinen, gibt es Bodensitzkissen in verschiedenen Größen und Höhen, die sowohl für Yoga als auch für Zen-Meditation geeignet sind.

Kissen, Rollen & Co und was drinnen steckt
Zu finden sind auch Augenkissen, Nacken-, Knie- oder Sitzrollen, die die Tiefenentspannung des Körpers unterstützen und begleiten. Ob außen in Baumwolle, edler Seide oder ähnlichem, wichtig ist auch das Innenleben/die Füllung der Kissen und Rollen. Es gibt Lavendelblüten, Leinsamen, Kapok (fest), Dinkelspelzen/Dinkelhülsen oder Buchweizenschalen (anpassungsfähig), die den Sitzkomfort ausmachen.
Am besten, einfach Ausprobieren und fühlen was angenehm ist. Trageschlaufen und Klettverschlüsse sind praktische Accessoires, um die Kissen zu waschen oder die Füllung zu wechseln.

Yoga- und Meditationsbänke
Kleine niedrige Bänkchen, mit Polster oder nur aus Holz, die die Sitzhaltung erleichtern und die Meditation vertiefen helfen.
Maße ca. 46 x 18 x 16 cm.

Yoga Taschen
Es gibt einerseits Mattentaschen, aber auch „yogabags“, die für Matten und Sportsachen Platz bieten. Das Material besteht meist aus Baumwolle oder Nylon und ist wasserabweisend.

Yoga Sets
Im Yogaversand werden auch die verschiedensten Sets angeboten, z.B. Yogamatte mit Yogakissen oder Yogamatte mit Blöcke/Klötzen, Yogakissen und Yogatasche uvm.

Noch mehr Dinge, die Yoga noch schöner machen
Schmuck, Räucherwerk, Räucherstäbchen, Heilsteine und Mineralien sind oft beliebte Accessoires.